Die Twitter-Community für OneNote-Fragen nutzen

Seit meinem Besuch der re:publica im Mai bin ich unter die Twitter-Nutzer gegangen. Ich selbst schrei noch nicht so viele Dinge in die Welt hinaus (muss ja auch nicht), aber es ist prima, um schnell in Kontakt mit Entwicklern zu kommen. Seitdem Microsoft OneNote pusht und spätestens seit der Vorstellung und dem US-Launch des Surface Pro 3 gibt es über Twitter viele Tipps & Tricks im Umgang mit OneNote – und das ist gut so. An dieser Stelle möchte ich einfach nur auf ein paar Accounts verweisen und kurz zusammenfassen, was ich diese Woche an neuen OneNote Tricks dazugelernt habe.

Twitter für OneNote-Fragen benutzen

Twitter-Accounts

In Sachen OneNote folge ich:

Account

Inhalt

@msonenote

offizieller MS-Account, leider viel Marketing

@OneNoteC

Community-betriebener Account mit vielen Workflow-Tricks und „Did you know“-Tipps

@OneNoteDev

Anlaufstelle für Programmierer, die die OneNote-API nutzen wollen

@karstenulferts

privater Account von Karsten Ulferts, dessen Video2Brain-Tutorial für OneNote mein Einstieg war

Ich habe aus diesen 4 Accounts direkt mal eine Liste gebastelt, die ihr auf Twitter abonnieren könnt.

Auf @OneNoteC bin ich erst diese Woche aufmerksam geworden, nachdem sie einen meiner Tweets favorisiert haben. Unter diesem Account werden wirklich sehr brauchbare und kreative Lösungen gesammelt. Ebenfalls stammt von denen auch das OneNote Community Shared Notebook. Der Name ist Programm: Über OneNote online kann hier theoretisch jeder sein OneNote-Wissen in ein großes kollaborativ gepflegtes Notizbuch eintragen (theoretisch deshalb, weil es aktuell nur im readonly-Modus verfügbar ist). Das ist ein wahrer Schatz an Informationen, den ich bisher noch gar nicht groß erkundet habe, aber jedem wärmstens empfehle!

So und jetzt noch eine Auswahl an neuen (Bedien-)Erkenntnissen

Via Twitter neu gelernte Kniffe

F11 für Vollbildmodus

Alt+F1 um aus Notizbuch-Navigation eine Sidebar zu machen

Notizbuchseite als PNG exportieren

Das war’s auch schon. Ich hoffe ich hab euch Twitter als Informationsquelle näher bringen können 🙂

Sketching mit OneNote und dem Surface Pro

Während ich im Studium im ersten Semester als Surface Pro 2 Besitzer meist zusätzlich mein iPad mit in die Uni geschleppt habe, versuche ich dieses Semester weitestgehend ein Device zu nutzen: das SP2. Akademische Paper versuch ich mit Drawboard PDF zu lesen und zu annotieren (dazu mal mehr in einem anderen Posting), während ich zum Mitschreiben ja schon länger OneNote verwende. Da ich dieses Semester den Kurs „User Experience Design“ belege und wir dort immer wieder kurze Sketching Exercises bekommen, versuche ich einfach direkt neben meinen Mitschriften die Sketches anzufertigen. Die Vorteile des digital Inkings liegen auf der Hand: man kann mit der Rückseite des Stylus jederzeit Striche wieder löschen (Voreinstellung in OneNote ist der „Pinselstrichradierer“, aber über das Menü „ZEICHNEN“ und dann Radierer kann man auch ganz herkömmlich einen „pixelbasierten“ Radierer auswählen) und vor allem hat man in OneNote quasi Endlospapier und kann einfach zur Seite scrollen, um mehr Zeichenfläche zu nutzen. Natürlich kann man auch Zeichnungen jederzeit verschieben oder vergrößern. Damit das noch besser klappt, wünsche ich mir allerdings die Möglichkeit, Striche zu einer Gesamtzeichnung gruppieren zu können, damit man nicht jedes Mal erst mit dem Lasso-Werkzeug sorgfältig alle zugehörigen Striche markieren muss.

Anbei einfach ein paar „Zeichnungen“ (Disclaimer: digital Inking nimmt einem nicht das gut zeichnen können ab, hier übe ich mal fleißig weiter :D)

MännchenBild

Photo Tracing

Photo Tracing mit Foto

Quelle: Computerbild

Photo Tracing fertiger Trace

Außerdem habe ich bei meiner letzten Zugfahrt spontan meine „Sichtweise“ in OneNote gezeichnet:

Zugfahrt POV

Dabei ist mir aufgefallen, dass es in OneNote immer mal „Clipping“-Fehler gibt, d.h. ich habe mit dem Stift über eine Fläche gezeichnet, aber die vorherige Fläche wird plötzlich wieder an manchen Stellen sichtbar (in der rechten Bildhälfte bei der Sitzlehne und bei der Person). Das ist ärgerlich, aber auf der anderen Seite ist OneNote nun einfach mal kein ausgefeiltes Zeichenprogramm. Für die schnelle Skizze tut es auf jeden Fall!